Apostelgottesdienst für den gesamten Bezirk

In Vertretung des erkrankten Bezirksapostels hielt Apostel Clément Haeck am 28. Juni 2017 einen Gottesdienst der Kirche Esch-Alzette, der bezirksintern übertragen wurde.

Seiner Predigt lag das Bibelwort Johannes 8, 7 zugrunde:

„Als sie nun fortfuhren, ihn zu fragen, richtete er sich auf und sprach zu ihnen: Wer unter euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein auf sie.“

Der Apostel hob in seiner Predigt die Größe Gottes hervor, die sich in seiner Gnade und Vergebungsbereitschaft zeige. Er sehe das reumütige Bemühen und den Glauben des Sünders an und schenke Liebe im Überfluss durch seinen Sohn Jesus Christus – das Kennzeichen des Neuen Testaments.

Mit eigenen Werken oder einem Verhaltenskodex sei Sündenvergebung nicht erreichbar.

Gottes Gnadenangebot gelte grenzenlos für alle, ob im Diesseits oder Jenseits. Im Hinblick auf den bevorstehenden Gottesdienst zum Gedächtnis an die Entschlafenen rief der Apostel die Gemeinde auf, in diesem Sinne durch vorbildliches, christliches Verhalten Gott zu rühmen und Botschafter der Liebe Christi zu sein.

Bezirksevangelist Nawezi betonte in seinem Predigtbeitrag, dass Jesus nicht als Richter auf diese Erde gekommen sei, sondern mit der Absicht, eine Brautgemeinde im biblischen Sinne zuzubereiten.

Bischof Strobel wies nachdrücklich darauf hin, dass ein Gottesdienst zum Gedächtnis an die Entschlafenen eine rechte, innere Vorbereitung benötige und nicht im Vorbeigehen „erledigt“ werden könne.

Mit teils eigens für diesen Gottesdienst komponierten Liedern trugen Chöre und Ensembles der eingeladenen Gemeinden Soleuvre-Esch/Alzette, Lamadelaine-Differdange und Athus zur festlichen Umrahmung des Gottesdienstes bei.